• Login
  • 0
    Warenkorb

Heftarchiv: Mai 2019

Heftarchiv: Mai 2019

Papyrus Ebers und Papyrus Edwin Smith

Heiler hat es zu allen Zeiten gegeben. Waren es zuerst Priester oder sogenannte Schamanen, so entwickelte sich auf diese Weise über Jahrhunderte ein gewisser Heiler-Stamm heraus. Schnell tauchten zwei Arten von Heilern auf. Zum einen diejenigen, die sich mit inneren Erkrankungen beschäftigten, zum anderen solche, die Wunden und Verletzungen behandelten. Seit die Menschen alles schriftlich niederlegten, finden wir auch die ersten Beschreibungen von Krankheiten und deren Behandlung. Zunächst waren es medizinische Schriften auf gebrannten Tontäfelchen, wie wir sie aus dem Zweistromland (Mesopotamien) kennen. Im alten Ägypten wurde dann auf Papyrus geschrieben.

Bertold Heinze

Download: HP-Heinze-Papyrus Ebers-0519-WEB

 

Gemmotherapie: Kraftvolle Knospen - Heilen und regenerieren mit pflanzlichen Proteinen und Wachstumshormon

Alle Lebens- und Wachstumskräfte einer Pflanze stecken in ihren Knospen. Aus dieser Erkenntnis ist in den 1950er-Jahren die Gemmotherapie entstanden. Einem Nischendasein irgendwo zwischen Homöopathie und Phytotherapie ist sie längst entwachsen, was vor allem dem zunehmenden Eifer forschender Wissenschaftler zuzuschreiben ist.

Martina Schneider

Download: HP-Schneider-Gemmotherapie-0519-WEB

 

Schmerzbeeinflussung bei Bruxismus induzierten chronisch-muskulären Gesichtsschmerzen – Multimodale Schmerztherapie, Auto-Sanguis-Therapie

Im Rahmen einer klinischen Studie wurde geprüft, ob Patienten bei Bruxismus induzierten chronisch-muskulären Gesichtsschmerzen von einer Behandlung mit standardisierter Auto-Sanguis-Therapie profitieren. Diese antihomotoxikologische Heilmethode wurde vom Arzt Dr. Hans-Heinrich Reckeweg entwickelt.

Dr. phil. Frank Martin M.A.

Download: HP-Martin-Schmerzbeeinflussung-Bruxismus-0519-WEB

 

Die Heilkraft der Bach-Blüten

Edward Bach (1886 –1936) arbeitete nach seiner Approbation zum Arzt als Allgemeinarzt in London. Unzufrieden mit der damaligen orthodoxen Medizin begann er sich eingehend mit der Bakteriologie und der Homöopathie zu beschäftigen, bevor er das Konzept der Bach-Blüten-Therapie entdeckte und entwickelte. Im Rahmen seiner homöopathischen Studien entwickelte er sieben oral einzunehmende Vakzine, die sogenannten Bach-Nosoden, welche in den ärztlichen Kreisen damals auf große Zustimmung stießen.

Feryal Genc

Download: HP-Genc-Bach-Blüten-0519-WEB

 

Wickel und Auflagen bei rheumatischen Erkrankungen

Zu Balneotherapien im weiteren Sinne gehören auch Wickel und Auflagen. Diese Anwendungen haben den großen Vorteil, dass sie zu Hause durchgeführt werden können. Je nach Indikation kommen kalte oder heiße Wickel und Auflagen beziehungsweise Packungen zum Zuge. Bei einer akuten Muskelverspannung zum Beispiel im Nackenbereich bewirkt bereits eine einfache heiße Auflage eine deutliche Schmerzlinderung. Diese Behandlung kann ganz einfach und problemlos mit einem in heißem Wasser getränkten Handtuch durchgeführt werden. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen sind Wickel und Auflagen dagegen oft erst mit entsprechenden Zusätzen richtig hilfreich.

Undine Abele

Download: HP-Abele-Wickel-0519-WEB

 

Das Schiele-Bad in der Naturheilpraxis

Seit vielen Jahrzehnten bereichert das Schiele-Bad das Spektrum naturheilkundlicher Anwendungen. Den meisten älteren Heilpraktikerinnen und Heilpraktikern dürfte es noch bekannt sein. Viele jüngere haben hingegen noch nie davon gehört. Grund genug, es vorzustellen, denn tatsächlich ist das Schiele-Bad eine der wirkungsvollsten Methoden zur Vorbeugung und Behandlung von Durchblutungsstörungen und ihren Folgen, die in ihren verschiedenen Ausprägungen zu den häufigsten und schädlichsten Konsequenzen unserer heutigen Lebensweise gehören. Statistisch betrachtet, werden die meisten von uns darunter leiden – früher oder später, mehr oder weniger.

Kristin Küster

Download: HP-Kuester-Schiele-Bad-0519-WEB

 

Eigenbluttherapie durch Heilpraktiker von mehreren Gesetzen bedroht

Das Thema Eigenbluthehandlung beschäftigt den Berufsstand der Heilpraktiker durchgehend intensiv seit mehr als zwei Jahren. Leider kann keine Entspannung verkünde werden, obgleich die Mehrzahl der Landesbehörden zur Zeit verhalten sind. Im Folgenden gibt Ursula Hilpert-Mühlig (Präsidentin des FDH) einen Überblick über die derzeitige Situation. Nach wie vor gibt es zur Ausübung der Eigenbluttherapie durch Heilpraktiker kontroverse Ansichten zwischen dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG), diversen Länderbehörden und den Heilpraktiker-Berufsverbänden.

Ursula Hilpert-Mühlig

Download: HP-Hi-Mue-Forum-Eigenblut-0519-WEB

 

Wege aus dem Schmerz

Schmerz kann heftig sein, pochend, stechend, brennend, dumpf oder ziehend. Er kann uns komplett lahmlegen oder unterschwellig begleiten bei allem, was wir tun. Häufig verschwindet der Schmerz nach kurzer Zeit, manchmal bleibt er ein Leben lang. Schmerz ist nicht objektiv zu fassen, jeder Mensch erlebt und empfindet ihn anders. Was uns jedoch verbindet, ist der Wunsch, dem Schmerz zu entkommen – oder zumindest erträglich mit ihm leben zu können. Doch wie kann das gelingen? Und wie kann die Naturheilkunde dabei helfen? Diesen Fragen widmete sich die 44. INTERBIOLOGICA, der große Naturheilkundekongress des Hessischen Heilpraktikerverbandes e.V., der am 16. und 17. März in Wiesbaden stattfand.

Evelyn Horst

Download: HP-Kongress-Interbiologica-0519-WEB

16. Mai 2019 Nur für registrierte Benutzer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.